SPD beantragt Taschengeldbörse für den Rhein-Sieg-Kreis

fotomaximum - Fotolia

fotomaximum – Fotolia

Die SPD-Kreistagsfraktion beantragt die Einrichtung einer Taschengeldbörse im Rhein-Sieg-Kreis. Das Prinzip: Kinder und Jugendliche erbringen insbesondere für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen einfache Hilfeleistungen in Haushalt oder Garten und bessern sich damit ihr Taschengeld auf. Die Taschengeldbörse bringt “Jobsuchende” und “Jobanbieter” einfach zusammen.

„Wir haben in Neunkirchen-Seelscheid gute Erfahrungen mit einer solche Börse gemacht. Damit fördern wir auch den Zusammenhalt zwischen den Generationen”, erklärt die Kreistagsabgeordnete Nicole Männig (SPD). Der Aufbau einer Taschengeldbörse wird von der rot-grünen Landesregierung gefördert. Ein Eigenanteil des Kreises wird nicht verlangt. Förderfähig sind zwei Varianten: Der Kreis kann die Börse selber betreiben oder an einen externen Träger vergeben. „Wir sollten zunächst nach einem Träger suchen, von dessen Wissen und Kontakten wir bei der Einrichtung einer Taschengeldbörse profitieren könnten”, so Folke große Deters (SPD).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Post Navigation